Home Training Jugend Walking Rad-Sport Ergebnisse Presse Fotos

Nach oben

 

Laufclub Burgwedel - Radsport      Jahresbilanz 2011 23.11.11


Die Radfahrsaison 2011 ist erfolgreich abgeschlossen.

In der abgelaufenen Rennradsaison 2011 erreichte Detlef Monzheimer (Jahrgang 1945, Seniorenklasse 3) in der Radtourenfahrten-Jahreswertung (RTF) von Niedersachsen mit 11.521 offiziell (d.h. mit schriftlicher Bestätigung) gefahrenen Kilometern auf 150 offiziellen Veranstaltungen Platz 2 (wie im vergangenen Jahr).
Im Radsportbezirk Hannover erreichte er mit diesem Ergebnis auch dieses Jahr wieder den 1. Platz.
(Radtourenfahrten (RTF’s) in Niedersachen finden unter der Regie des Radsport-verbandes Niedersachsen e.V. statt.) Die RTF-Radsaison geht von März bis Mitte Oktober (mit einigen Cross- Country-Fahrten von November bis März).

Detlef Monzheimer ist zwar inzwischen Rentner, aber durch seine Nebentätigkeit im Schichtdienst in den Krankenhäusern der Region Hannover (Informationsschalter) abhängig von den Arbeitszeiten bzw. lieben Kollegen, die mit ihm tauschen und so die zum Teil weiten Anreisen zu Wettkämpfen in ganz Niedersachsen ermöglichen.
(Manch ein Autofahrer fährt in einem Jahr nicht so viele km auf bequemere Weise und wer Niedersachsen kennt, weiß dass manche Strecken sehr bergig sein können, wie z.B. die Ausläufer des Harzes oder das Weserbergland.)

Eine weitere, schon fast Tradition gewordene Veranstaltung in 2011 war das Einzelzeitfahren in Olmsruh am 10. September über 3 x 10 km. Dieses alljährlich vom VfL Suderburg ausgerichtete Einzelzeitfahren in der Nähe von Hösseringen erfreut sich jedes Jahr eines größeren Zuspruchs. Dieses Jahr hatten wieder mehr als 200 Starter gemeldet.
Jürgen Webers fuhr als schnellster Burgwedeler in 00:49:40 Std. über die Ziellinie.
Als zweitschnellster „Oldie“ konnte Karl Lampe seine Position von 2010 bei den M70 wiederholen. Weitere Teilnehmer des LCB waren: Michael Weires, Eckhard Ruhbach und Peter Longerich.

Eine Woche später fand das 20 km-Zeitfahren in Lehrte statt. Hier waren 95 Teilnehmer am Start.
Jürgen Webers wurde mit 32:13 min 1. der AK M55, Wolfgang Lange mit 38:39 4. der AK M60, Karl Lampe mit 39:33 min 1. der AK M75, Eckhard Ruhbach mit 42:09 min 3. der AK M65 und Peter Longerich mit 42:51 min 5. der AK M60.
In der (bereinigten) Gesamtwertung erreichte Karl Lampe den 3. Platz.

Auch die im Jahre 2009 gegründete Tourenradgruppe des LCB unter Leitung von Helga Rach-Bethke und Inge Hammer war 2011 wieder erfolgreich unterwegs. Sie überschritt ihr selbstgestecktes Ziel von 2.011 Radtourenkilometern mit gefahrenen 2.173 km (in 2010 waren es „nur“ 1.522 km). Neben den regelmäßigen Donnerstagstreffs mit ca. zwei Stunden Radelzeit wurden 13 „Sondertouren“ (u.a. Deisterkreisel, Marienburg + Hildesheim, Spreewaldseen, Kloster Wienhausen, Lüneburger Heide, Kloster Mariensee mit Bissendorfer Moor, Leineradweg nach Schwarm-stedt und Allerradweg über Jeversen, Süd Winsen nach Celle) or-ganisiert und durchgeführt.

Zweimal in der Woche treffen sich die Rennradsportler zu 60 – 90 km langen leistungsorientierten Fahrten in die Wedemark oder ins Celler Land. Die Tourenradfahrer treffen sich immer donnerstags um 14:00 Uhr am Bahnhof Großburgwedel. Sondertouren werden extra abgesprochen.

Aktuelle Trainingstage und Uhrzeiten finden Interessierte auf der Internetseite des LCB. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

Winfried Krause/Helga Rach-Bethke, 23.11.2011

 

ehrung11.jpg Detlef Monzheimer(2. v.l.),
Ehrung durch den Landesvorstand, Herrn M. Voß.
am 20.11 2011 in Rotenburg an der Wümme
Aufnahme: Frau Uta Bruns

Tourenradgruppe hat am 24.Oktober 2011
ihr selbst gestecktes Ziel von 2011 km erreicht
27.10.11

Zwei weitere Sondertouren im Oktober von der Tourenradgruppe abgeradelt
(Park der Sinne und Kloster Mariensee)

Es ist fast unglaublich, aber wir haben in diesem Oktober bereits die 3. Sondertour absolviert.
Die Deisterkreiseltour sollte wirklich nicht unsere letzte für dieses Jahr gewesen sein. Das sonnige Oktoberwetter hat uns veranlasst noch 2 weitere Touren zu unternehmen.
Am Montag, den 17.Oktober starteten wir um 11.00 Uhr vom Bahnhof Großburgwedel. Es ging schnurstracks auf den „Grünen Ring“ über Altwarmbüchener See, durch den Misburger Wald vorbei an der Anderter Schleuse.

Nachdem wir den Kronsberg „bezwungen“ haben, entschieden wir uns am Expo-Park den Park der Sinne in Laatzen anzusteuern. Für alle Beteiligten war dies der erste Besuch in diesem wunderschönen Park.
Unser Weg zurück führte uns über das Messegelände und die Seelhorster Gärten , durch die Eilenriede und Laher Wiesen zum Basselthof.
An der Heisterholz-kreuzung verabschiedeten wir unsere Mitradler aus Lohne und fuhren mit der Sonne im Gepäck zurück nach Großburgwedel.

Das darauffolgende Goldene-Oktober-Wochenende inspirierte uns erneut und wir verabredeten uns ganz kurzfristig zu einer weiteren Tour.
Dieses mal ging es zum Kloster Mariensee. In diesem Damenstift leben z.Z. 12 Frauen in geistlicher Gemeinschaft.
Leider ist das Klostercafe zu dieser Jahreszeit nicht mehr bewirtschaftet. Doch sollten wir im nächsten Jahr diese Tour wiederholen werden wir uns von den Damen mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee verwöhnen lassen.

Unsere Rücktour ging südlich des Otternhagener Moores nach Resse, wo wir uns im Biergarten des SV Resse stärkten.

Letzter Anlaufpunkt unserer Tour sollte der Aussichtsturm im Bissendorfer Moor werden. Auf dem Weg dorthin mussten wir auf dem moorigen Untergrund eine kleine Strecke schieben. Dafür hatten wir dann einen schönen Überblick über das am besten erhaltene Hochmoor Niedersachsens mit seinem Muswillensee.

Auf den letzten Kilometern kämpften wir ein wenig gegen den immer stärker werdenden Wind. Doch die sogenannte 1000-jährige Eiche in Maspe ließ uns nochmals einen kleinen Zwischenstopp einlegen.

In Großburgwedel angekommen, verkündete ich dann voller Stolz, dass wir nach dieser Tour unser wirklich hochgestecktes Ziel von 2011-Tourenkilometern in diesem Jahr „geknackt“ hatten.

Die Saison ist für uns damit aber noch nicht zu Ende.
So lange das Wetter mitspielt werden wir weiterhin unsere Donnerstagstouren machen.
Bei guter Wetterlage ist sogar noch eine weitere Sondertour möglich.

Helga Rach-Bethke                 Bilder vom Tourenrad 2011
 

Zwischenbericht der Tourenradgruppe 04.10.11
Unsere Fahrradsaison war bisher trotz des etwas zu kühlen Sommers ein voller Erfolg.
Lediglich einmal fiel unsere Donnerstagstour wegen schlechten Wetters aus.
Neben den Donnerstagstouren wurden bisher 10 Sondertouren durchgeführt, die uns unter anderem zu den Spreewaldseen nach Uetze, zur Marienburg und Hildesheim und in die blühende Heide führten.
Außerdem wurde der Leineradweg nach Schwarmstedt sowie der Allerradweg nach Celle von uns abgeradelt.
Auch dem Kloster Wienhausen haben wir einen Besuch abgestattet.

Höhepunkt in diesem Jahr war am vergangenen Sonntag, den 2.Oktober der doch sehr anspruchsvolle Deisterkreisel.
Mit Metronom und S-Bahn ging es nach Springe. Mit dabei hatten wir außer unseren Fahrrädern Getränke und Verpflegung und das wohl schönste Herbst-wetter, das man sich vorstellen kann.
Bei sommerlichen Temperaturen radelten wir durch Bad Münder mit seinen vielen historischen Sehenswürdigkeiten zum Wasserschloss nach Hülsede , durch Lauenau nach Bad Nenndorf.
Dort ging es weg vom Deisterkreisel hinauf in den Kurpark, wo wir eine ausgiebige Pause einlegten und neue Kraft für die Rückfahrt nach Springe tankten.
Ein etwas „giftiger“ Anstieg führte uns direkt in den Deister auf einen herrlichen Weg in eine tolle Landschaft.
Herrliche Ausblicke ins Calenberger Land und bis nach Hannover boten oftmals Anlass um kleinere Pausen einzulegen.
Ein weiteres mal wurde unsere Kondition beim Anstieg zum Steinkrug getestet.
In der schönen Altstadt von Springe mit den herrlichen Fachwerkbauten endete unsere Tour. Das Bier/Alster zischte !!! - Wir haben es uns redlich verdient.

Sollte es das Wetter in diesem Jahr noch erlauben, wird es nicht unsere letzte Sondertour gewesen sein.

Helga Rach-Bethke                 Bilder vom Tourenrad 2011
 

Lehrte Einzelzeitfahren um den Paul –Voigt-Pokal. 17.09.11
Gut organisiert wie immer, fand am Sa. 17.09.11 das 20 km Einzelzeitfahren statt.
Das trockene, sonnige aber extrem windige Wetter verlangte den Fahrern alles ab.
Es waren ca. 100 Fahrer am Start. Der LCB startete mit den Fahrern Webers,
Lange, Lampe, Ruhbach und Longerich.
Jürgen Webers fuhr in der AK 55 in 0:32:13 die Bestzeit.
Karl Lampe in der AK 75 mit 0:39:33 ebenfalls Bestzeit.
W.Lange benötigte 0:38:39 und belegte in AK 60 Platz 4.
E. Ruhbach fuhr 0:42:09 und belegte in AK 65 Platz 3.
P.Longerich fuhr 0:42:51 und belegte in AK 60 Platz 5.                 Bilder aus Lehrte 2011
 

Zeitfahren „Olmsruh“ 10.09.11
Am10.9.11 fand in Suderburg wieder das Einzelzeitfahren über 30 Km statt.
Bei guten äußeren Bedingungen wurde pünktlich um 14:00 Uhr gestartet.
Es mussten drei Runden über 10 Km in hügeligem Gelände zurückgelegt
werden. Der LC Burgwedel war mit 5 Fahrern am Start,( ca 160 ings.) die
alle den Wettkampf beendeten.
 
 
Die Ergebnisse:
Pl AK Name AK   Zeit
58 13 Webers, Jürgen M50 Laufclub Burgwedel 00:49:40,19
68 6 Weires, Michael M50 Laufclub Burgwedel 00:50:45,89
137 10 Rubach, Eckhard M60 Laufclub Burgwedel 01:03:03,50
130 02 Lampe, Karl M70 Laufclub Burgwedel 00:59:12,28
140 11 Longerich, Peter M60 Laufclub Burgwedel 01:04:47,89

KIF_5472.jpg KIF_5473.jpg KIF_5474.jpg
KIF_5475.jpg KIF_5476.jpg KIF_5495.jpg
KIF_5496.jpg KIF_5497.jpg KIF_5498.jpg
KIF_5499.jpg

Radtour nach Wieckenberg und Wietze
Die Resonanz für eine Radtour ins Erdölmuseum nach Wietze war leider nicht besonders groß. So trafen sich am 10. Juli bei herrlichem Wetter lediglich 9 Personen zur geplanten Tour.
Über Trülldamm, Fuhrberg und alte Salzstraße ging es nach Wiekenberg zum ersten „Höhepunkt“ der Tour, der „Stechinellikapelle“, einem künstlerischem Kleinod in einem Bauerndorf der Südheide. Die Besichtigung mit Erklärung durch einen Sachkundigen war informativ und abwechslungsreich.
Nach weiteren 3 km wurde das Erdölmuseum in Wietze erreicht.
Auch hier waren die Erklärungen zur Geschichte von „Klein-Texas“ (wie Wietze damals zu Zeiten des Erdölbooms genannt wurde) und die Geschichte als auch die Zukunft des Erdöls im Allgemeinen sehr interessant.
Nach ca. 2 ½ Stunden Vortrag und Rundgang wurde die Rückfahrt durch herrliche Wald- und Feldgebiete angetreten.
Auf der Terrasse am Würmsee wurde noch ein kurzer Stopp eingelegt um dann den restlichen Heimweg in Angriff zu nehmen.
Winfried Krause

19.08.2011

Wietze-Oel2.jpg Wietze-Oel5.jpg Wietze-Oel18.jpg

Zwischenbericht von der Tourenradgruppe
Das Wetter lädt momentan nicht gerade zum Radfahren ein. Doch bisher haben wir immer einen Tag erwischt, der es uns ermöglicht hat bei schönem Fahrradwetter eine größere Tour zu unternehmen.
6 Sondertouren haben wir in diesem Jahr schon bei gutem Wetter abgeradelt. Da Spontanität und Flexibilität unser Markenzeichen ist, werden wir diesem Sommer noch so manchen schönen Radfahrtag abtrotzen. Hier noch eine Auswahl an Touren, die wir in diesem Sommer/Herbst noch durchführen könnten.
1. Grüner Ring – hier sind auch für Radler, die nicht die komplette Tour mitfahren wollen Teilabschnitte möglich, da es diverse Einstiegsmöglichkeiten in S-Bahn oder Straßenbahn gibt
2. Sarstedt – Schloß Marienburg – durch die Märchenberge der Gebrüder Grimm nach Hildesheim und zurück nach Sarstedt. Anreise mit Metronom (wenn nicht gestreikt wird)
3. halber Deisterkreisel von Bad Nenndorf nach Springe mit Besichtigung Wisentgehege oder auch kompletter Deisterkreisel ohne Besichtigung
4. von Neustadt/Eilvese durch den Grinderwald zum Giebichenstein nach Nienburg und zurück zum Steinhuder Meer
5. Heidetour zur Heideblüte
6. „Seenroute“ -von Burgwedel über den Altwarmbüchener See in unsere Landeshauptstadt zum Maschsee, Ihme,Georgengarten,Herrenhausen zum Silbersee , Wietzesee ….
7. Burgwedel – Peine zum Schokoladenmuseum über Eixer See und zurück über Naturfreundehaus Grafhorn
Helga Rach-Bethke

(Nachtrag: Tour 2 sind wir vor einigen Tagen gefahren. Sorry, Susanne)
19.08.2011